Covid-19

Allgemeine Informationen

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung informiert: Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus.
Bundesgesundheitsministerium
Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus-Status liefert das Bundesgesundheitsministerium.
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) 
Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) empfiehlt grundsätzlich die Einhaltung der Hygieneregeln, die auch zur Prävention vor der Grippe gelten:
  • Händeschütteln vermeiden
  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschen
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten
  • Husten und Niesen in ein Taschentuch oder in die Armbeuge
  • Im Krankheitsfall Abstand halten
  • Geschlossene Räume regelmäßig lüften
Die jeweils für Ihr Unternehmen zuständige Berufsgenossenschaft bietet Aushänge für Hygiene-Informationen an. Eine Liste von Berufsgenossenschaften finden Sie auf der Homepage der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGVU).
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Für die Allgemeinheit bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Infografiken zum Download an.
Eine weitere Möglichkeit ist je nach den betrieblichen Möglichkeiten, das Arbeiten im Home-Office zu ermöglichen. Anstelle von Dienstreisen können womöglich auch Videokonferenzen oder Telefonkonferenzen durchgeführt werden.
Darüber hinaus hat die DGUV 10 Tipps für eine Betriebliche Pandemieplanung veröffentlicht. Diese beziehen sich allerdings nicht speziell auf das Coronavirus.
Deutscher Hotel- und Gaststättenverband
Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband hat ein Merkblatt für Betriebe des Gastgewerbes veröffentlicht: Informationen für die Unternehmer in Hotellerie und Gastronomie zum Coronavirus
Auswärtiges Amt
Die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) hat aufgrund des Coronavirus den weltweiten Gesundheitsnotstand ausgerufen. Einzelheiten und wichtige Hinweise der WHO zum Coronavirus finden Sie zusammengefasst auf der Website des Auswärtigen Amtes.
Eine Live-Weltkarte der John Hopkins University zeigt zudem, welche Regionen der Erde mittlerweile wie stark vom Coronavirus betroffen sind.