Aus- und Weiterbildung

Hotelfachfrau/-mann

Ausbildung Hotelfachfrau/-mann
Die Ausbildung zur/zum Hotelfachfrau/-mann ist eine sehr begehrte Ausbildung. Bei den Prüfungen wird oftmals festgestellt, dass Betriebe nicht alle Inhalte vermitteln, die vermittelt werden müssen. Die häufigsten Defizite bei der Ausbildung finden wir im Marketing-Bereich, sowie bei der Rezeptionsarbeit. Ganz wichtig ist es, dass Auszubildende an den Buchungsprogrammen arbeiten dürfen, Abrechnungen machen usw.. Oftmals arbeiten die Hotelfachauszubildenden überwiegend im Restaurant. 
Die Ausbildung kann auch als "Stufenausbildung" durchgeführt werden, indem erst die zweijährige Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe (Schwerpunkt Housekeeping) gemacht wird und dann das dritte Jahr mit einem neuen Vertrag aufgesetzt wird.
Mit der Unterzeichnung des Ausbildungsvertrages haben sich Betrieb und Ausbilder/-in verpflichtet die Inhalte aus dem Ausbildungsrahmenplan zu vermitteln.
Wir haben Ihnen auf dieser Seite alle relevanten Inhalte, die in einer Ausbildung vermittelt werden müssen, sowie weitere Informationen zusammengestellt:
  • Ausbildungsverordnung mit Ausbildungsrahmenplan
  • Ausbildungsbegleitschein (Checkliste der Inhalte)
Hotelfachmann/-frau
Hotelfachleute sind in allen Abteilungen eines Hotelbetriebes tätig. Sie arbeiten am Empfang, in der Reservierung, im Verkauf, im Service, im Wirtschaftsdienst (Etage) oder in der Veranstaltungsabteilung (Bankett). Sie planen und organisieren die wesentlichen Arbeitsabläufe im Hotel.
Ausbildungsdauer
 3 Jahre
Ausbildungsinhalte
Gäste empfangen, beraten und betreuen
Gasträume herrichten und kontrollieren
Speisen und Getränke servieren
Verkaufsgespräche führen und Angebote erstellen
Hotelkasse führen
Veranstaltungen planen, organisieren und durchführen
Marketingmaßnahmen entwickeln, durchführen und kontrollieren
Personaleinsatz planen, Gästekorrespondenz führen, Warenwirtschaft
Berufsaussichten
Hotelfachleute haben beste Karrieremöglichkeiten in allen Abteilungen eines Unternehmens: Etage, Rezeption, Reservierung, Verkauf, Restaurant, Bankett oder Verwaltung. Sie haben die Chance, zum Abteilungsleiter, Hoteldirektor oder selbstständigen Unternehmer eines gastgewerblichen Betriebes aufzusteigen.
Weiterbildungsmöglichkeiten
Meisterkurs (Hotelmeister)
Fachwirt im Gastgewerbe (IHK)
Hotelfachschule (staatl. geprüfter Gastronom oder Betriebswirt)
Auslandsaufenthalte
Fachseminare
Fremdsprachenkurse