Aus- und Weiterbildung

Restaurantfachfrau/-mann

Ausbildung Restaurantfachfrau/-mann
Die Ausbildung zur/zum Restaurantfachfrau/-mann ist für viele Unternehmen eigentlich kaum noch umzusetzen. Viele ausbildungsrelevante Fachkenntnisse werden im normalen betrieblichen Ablauf nicht mehr vermittelt. In wenigen Betrieben wird noch am Tisch des Gastes flambiert, tranchiert und filetiert. Wer bietet noch "echte" Cocktails an (keine Convinence)? Wie sieht es mit deutschen Weinen aus? Selbst das fachgerechte eindecken nach den Richtlinien der Gastronomischen Akademie Deutschland (GAD-Richtlinien) oder des Verbandes der Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte (VSR-Richtlinien) gehört in vielen Betrieben nicht zum Alltag. Es kann vieles gelehrt werden, auch wenn es im Betrieb nicht alltäglich anfällt - es muss nur gemacht werden.  
Die Ausbildung kann auch als "Stufenausbildung" durchgeführt werden, indem erst die zweijährige Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe (Schwerpunkt Service) gemacht wird und dann das dritte Jahr mit einem neuen Vertrag aufgesetzt wird.
Mit der Unterzeichnung des Ausbildungsvertrages haben Betrieb und Ausbilder/in sich verpflichtet die Inhalte aus dem Ausbildungsrahmenplan zu vermitteln.
Wir haben Ihnen auf dieser Seite alle relevanten Inhalte, die in einer Ausbildung vermittelt werden müssen, sowie weitere Informationen zusammengestellt:
  • Ausbildungsverordnung mit Ausbildungsrahmenplan
  • Ausbildungsbegleitschein (Checkliste der Inhalte)
Restaurantfachmann/-frau
Restaurantfachleute bedienen und betreuen Gäste, arbeiten im Restaurant, am Buffet und in der Bar. Sie begrüßen und beraten Gäste, servieren Getränke und Speisen, sie erstellen die Rechnung und kassieren. Die Planung und Ausrichtung von Veranstaltungen, Tagungen und Festlichkeiten ist ein weiterer Schwerpunkt dieses abwechslungsreichen Berufes.
Ausbildungsdauer
3 Jahre
Ausbildungsinhalte
 Gastgeberfunktionen wahrnehmen
 Speisen und Getränke servieren
 Serviceabläufe organisieren
 Räume und Tafeln dekorieren
Veranstaltungen und Festlichkeiten ausrichten
Angebote gestalten
Abrechnungssysteme einsetzen
Service-, Speisen- und Getränkekunde
Berufsaussichten 
Restaurantfachleute können in den Abteilungen Restaurant und Bar vom Commis de Rang bis zum Abteilungsleiter, Restaurantdirektor oder Wirtschaftsdirektor (Food and Beverage-Manager) aufsteigen. Durch die Ausbildung erhalten Restaurantfachleute ideale Voraussetzungen für Positionen im Bankett- und Veranstaltungswesen oder für die selbstständige Führung eines gastgewerblichen Betriebes.
Weiterbildungsmöglichkeiten
 Meisterkurs (Restaurantmeister)
Fachwirt im Gastgewerbe (IHK)
Hotelfachschule (staatl. geprüfter Gastronom oder Betriebswirt)
spezielle Fortbildungen, z. B. zum Sommelier oder Barkeeper
Auslandsaufenthalte
Fachseminare
Fremdsprachen