Weiterbildung

ValiKom: Berufsrelevante Kompetenzen bewerten und zertifizieren

© IHK
Menschen ohne formalen Berufsabschluss haben es in der Arbeitswelt nicht leicht. Ihnen fehlt ein anerkannter Nachweis über ihr fachliches Know-how und all das, was sie noch können. Das ist ein Problem beim Verlust des Arbeitsplatzes – denn ihre Fähigkeiten und Kenntnisse sind nicht durch einen Abschluss bestätigt und werden leicht übersehen oder unterschätzt. Das Projekt „ValiKom“ macht dieses Know-how nun erstmals sichtbar – und erhöht so die Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Es wurde im Rahmen des EU-Projekts »ValiKom« ein Verfahren entwickelt und erprobt, mit dem berufsrelevante Kompetenzen, die außerhalb des formalen Bildungssystems erworben wurden, bewertet und zertifiziert (validiert) werden können. ValiKom steht für „abschlussbezogene Validierung non-formal und informell erworbener Kompetenzen“. Das Projekt wurde auf eine EU-Ratsempfehlung hin initiiert und erprobt.
Am Ende des Verfahrens stellt die Industrie- und Handelskammer für die Pfalz ein Zertifikat aus, das bescheinigt, welche Tätigkeiten eines Berufes man beherrscht. Das kann der Auftakt zu mehr Wertschätzung im Betrieb, einem größeren Aufgabengebiet oder einer beruflichen Weiterbildung sein. Unternehmen, die ihren ungelernten Mitarbeitern diese Chance bieten, können sich als attraktive Arbeitgeber positionieren.

Voraussetzungen:
  • Sie sind mindestens 25 Jahre alt?
  • Sie haben keinen Berufsabschluss oder arbeiten in einem anderen als dem erlernten Beruf?
  • Sie haben einige Jahre Berufserfahrung, aber keine oder wenige Dokumente, mit denen Sie das, was Sie können, nachweisen können?
Sammlung ValiKom (Nr. 4276378)