Zertifikat

Industriefachkraft (IHK) für SPS-Technik

Lehrgangsbeginn: Auf Anfrage
Kosten: 2350 Euro
Der rasante Technologiewandel in der Metallbearbeitung erschwert es vielen Industrie-betrieben, ihren Bedarf an qualifizierten Fachkräften zu decken. Mit dem Zertifikatslehrgang, entwickelt unter der Federführung der DIHK-Bildungs-GmbH sowie u.a. der IHK-Emden und Volkswagen Coaching Emden, können Betriebe bald für Entspannung sorgen. Denn die einfachste und beste Möglichkeit, im Unternehmen aktuelles Know-how aufzubauen und zu sichern, besteht darin, die eigenen Mitarbeiter über technische Weiterbildungsangebote für die jüngsten Technologien fit zu machen. Für die elektronische Steuerung von Anlagen (Speicherprogrammierbare Steuerung, SPS) hat die IHK-Organisation ein entsprechendes Konzept entwickelt: die „Industriefachkraft SPS-Technik IHK“ geht an den Start. Das Konzept ist in Grund-, Aufbau- und Anwenderstufe gegliedert und umfasst je Stufe rund 100 Lehrgangsstunden. Es eignet sich vor allem für Mitarbeiter mittelständischer Unternehmen, die ihre SPS-Kompetenzen in dem IHK-Lehrgang berufsbegleitend weiterentwickeln wollen, um flexibler auf Änderungen in der Produktion reagieren zu können.
Inhalte
Grundstufe, 96 Ustd.
• Grundlagen: Begriffe, Funktionsweise, Systemkomponenten, Aufbau und einfache Steuerungsprogramme einer SPS
• Programmierung von binären und digitalen Steuerungsaufgaben und Ablaufsteue-rungen, Grundlagen der Schrittkettenprogrammierung
• Basiswissen von Programm-Dokumentation, -pflege und Sicherung
• Basiswissen von Sicherheitsmaßnahmen, Inbetriebnahme und StörungsbehebungInhalte
Aufbaustufe, 98 Ustd.
• Prinzipien der Analogwertverarbeitung
• Datenbausteine, strukturierte Programmierung mit Funktionsbausteinen
• Schrittkettenprogrammierung mit Programmierbeispiel
• Grundlagen von Feldbussystemen
• Ereignisgesteuerte Programmbearbeitung
• Einführung in die Prozessvisualisierung
• Erweiterte Funktionen wie indirekte Adressierung, Schiebe- und Rotationsbefehle sowie Inkrementieren und Dekrementieren
• Normgerechte Programmierung
Anwenderstufe, 104 Ustd.
• Feldbussysteme: Inbetriebnahme, Projekterstellung, Verfassen eines Beispielpro-gramms und Testen der SPS
• Projektierung eines Visualisierungssystems mit integrierter Schnittstelle zu einem Feldbussystem
• Grundlagen der Regelungstechnik, von ERP- und MES-Systemen sowie von intelli-genten Subsystemen
• Sicherheitssysteme, Maschinensicherheit, Risikobetrachtung und Realisierung von Schutzvorkehrungen
Der Teilnehmer trainiert an Soft- und Hardware moderner SPS-Industriesysteme. In Form von Projektarbeiten erarbeiten die Teilnehmer betriebliche Teillösungsansätze und präsentieren diese mit der Lehrgangsgruppe. Der Praxisanteil umfasst ca. 75 % der Lehrgangsdauer.
Nutzen für das Unternehmen:
• Optimierte Produktionszeiten : Ein Fokus der Qualifizierung liegt auf der Optimierung der Produktionsprozesse sowie der verbesserten Wartung und Instandhaltung – so erhöht sich die Verfügbarkeit der Anlagentechnik.
• Integration und Sicherheit: Junge Facharbeiter integrieren sich durch die praxis-nahe Weiterbildung wesentlich schneller in die betrieblichen Abläufe und gehen si-cherer mit den Anlagen um.
• Weniger externe Servicekosten: Die Absolventen können Stillstandzeiten der An-lagen in den Produktionsabläufen deutlich verringern, weil sie eine gezielte Fehlerdiagnose durchführen können.
• Überfachliche Qualifikation: Die Absolventen lernen – neben den zentralen – auch angrenzende Themenbereiche kennen. So arbeiten sie deutlich besser mit anderen Abteilungen zusammen.
Nutzen für den Teilnehmer:
• Viele Übungen: Durch die Übungen im Zusammenspiel mit der abschließenden Projektarbeit erlangt der Teilnehmer bereits während der Qualifizierung praktisches Erfahrungswissen.
• Bessere Zusammenarbeit im Team: Insbesondere die Gruppenarbeiten fördern und optimieren die Arbeitsorganisation
• Ausgewogene Verteilung von Theorie und Praxis:
Der Teilnehmer setzt bereits im Kurs unter realen Bedingungen das theoretische Wissen in die Praxis um.
Aus der Praxis – für die Praxis: Die langjährigen Erfahrungen von betrieblichen Ex-perten und ist in die Konzeption des Lehrgangs eingeflossen. Fragen aus der Praxis werden auf dem neuesten Stand der Technik behandelt.