Datenschutz

Änderung des BDSG

Die Änderungen des Bundesatenschutzgesetzes (BDSG) sind am 26.11.2019 in Kraft getreten.
Ab sofort brauchen nur noch solche Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten, die mindestens 20 Personen mit der automatisierten Verarbeitung von personenbezogenen Daten beschäftigen. Dies soll in erster Linie der Entlastung von kleinen und mittleren Unternehmen dienen.

Weiterhin wurde die Einwilligung von Beschäftigten zur Datenverarbeitung vereinfacht. Diese muss nun nicht mehr schriftlich erfolgen, sondern ist auch per E-Mail möglich.