Handwerksrecht

Wiedereinführung der Meisterpflicht

Die Wiedereinführung der Meisterpflicht für zwölf Gewerke, die nach der Novellierung der Handwerksordnung 2004 als “zulassungsfrei” galten und ohne Handwerksmeister ausgeübt werden konnten, ist nun vom Bundestag beschlossen worden. Der Bundesrat muss dem Gesetz noch zustimmen, damit das Gesetz wie vorgesehen  Anfang 2020 in Kraft treten kann. Die nächste Bundesratssitzung findet am 20. Dezember statt. Durch die Wiedereinführung der Zulassungspflicht soll sowohl die Qualität im Handwerk verbessert als auch der Verbraucherschutz erhöht werden.
Die Meisterpflicht wird in den folgenden Gewerken wieder eingeführt werden:
•Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
•Betonstein und Terrazzohersteller
•Estrichleger
•Behälter- und Apparatebauer
•Parkettleger
•Rolladen- und Sonnenschutztechniker
•Drechsler und Holzspielzeugmacher
•Böttcher
•Raumausstatter
•Glasveredler
•Orgel- und Harmoniumbauer
•Schilder- und Lichtreklamehersteller
In bestimmten Konstellationen kann dies auch Auswirkungen auf rein IHK-zugehörige oder gemischt-gewerblich tätige Unternehmen in Sachen Organisationszugehörigkeit bzw. Beitragspflicht haben. Weitere Informationen erhalten Sie bei uns und der Handwerkskammer für Ostfriesland.