Presse

"Kaufmann/-frau im E-Commerce" soll neue Impulse setzen

Die Digitalisierung hat längst auch den Handel erreicht. Mit dem neuen Ausbildungsberuf "Kaufmann/-frau im E-Commerce" will die Branche neue Wege gehen, um qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen. Vor diesem Hintergrund hat die Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg (IHK) ihre Mitglieder gestern zu einer Informationsveranstaltung nach Emden eingeladen. Im Plenarsaal der IHK stellte Katharina Weinert vom Handelsverband Deutschland rund 40 Vertretern aus Wirtschaft und Bildung den neuen Beruf vor.
"Die IHK ist seit Jahren dabei, den Digitalisierungsprozess in Ostfriesland zu unterstützen. Das betrifft die Entwicklung neuer Berufsfelder ebenso wie den Breitbandausbau", betonte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Torsten Slink in seiner Begrüßung. Auch die IHK lerne dabei nie aus. Deshalb freue sich Dr. Slink über „das Engagement vieler Betriebe, die das Thema auch im Ehrenamt voranbringen.“ Mit dem neuen Ausbildungsberuf werde nunmehr eine neue, auf digitale Geschäftsmodelle ausgerichtete kaufmännische Qualifikation angeboten.
Laut Jörg Thoma, Stellv. Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverbandes Ostfriesland e.V., wolle man mit dem neuen Ausbildungsberuf "Kaufmann/-frau im E-Commerce" den Nachwuchskräften ein fundiertes und breites Fachwissen vermitteln. "Wir glauben, dass es an der Zeit ist, richtig einzusteigen", so Thoma.
Gerade das benötigte Fachwissen und die fehlenden Fachkräfte sind für viele Unternehmen im Onlinehandel ein großes Problem. Mit dem "Kaufmann/-frau für E-Commerce" bekomme die Branche hier einen neuen Impuls, so Katharina Weinert vom Handelsverband Deutschland. Als Abteilungsleiterin für Bildungspolitik und Berufsbildung war sie federführend an der Entwicklung des neuen Ausbildungsberufs beteiligt. Durch die vielfältigen Inhalte eigne sich dieser nicht nur für den Handel. Auch andere Branchen wie etwa der Tourismus können in diesem Bereich ausbilden. Wichtig sei, dass sich Auszubildende, Berufsschullehrer und Ausbildungsbetriebe regelmäßig über neue Entwicklungen informieren: "Wir wollen innovative Nachwuchskräfte, die immer auf dem neuesten Stand sind", so Weinert.
Interessierte Unternehmen, die in diesem Bereich ausbilden wollen, können sich bei der IHK melden.