Tourismus

Die Perspektiven des Tourismus

Die Unternehmen aus der Hotellerie und Gastronomie sowie anderen touristischen Zweigen trifft die Corona-Krise in einer Situation, in der nach langen, meist einkommensarmen Wintermonaten das Ostergeschäft für Liquidität und geleistete Investitionen und Attraktivitätssteigerungen für neue Gäste sorgen sollte - also zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt.
Restaurants, Imbisse und Gastronomiebetriebe dürfen Speisen und Getränke weiterhin durch Lieferung und Außerhausverkauf verkaufen. Aktuelle kreative Ansätze beinhalten die Online-Verkostung von Produkten über die sozialen Medien, Hotelzimmer als Horne-Office und Inspiration für touristische Ziele durch Webcams und kostenlose Reiseführer auf digitalen Plattformen.

Perspektive
Beim Wiederanfahren des Tourismus sind folgende Ansätze hilfreich:
  • Die Unternehmen der Gastronomie und Beherbergung sind in Stufe 2 wieder zu öffnen. Entsprechende Vorsichtsmaßnahmen (Abstand, Hygiene, Nachverfolgbarkeit) gelten. Hygiene- und Abstandsregeln schaffen auch Vertrauen bei den Gästen.
  • Vor allem der Terrassenbetrieb bietet hier jahreszeitbedingt neue Möglichkeiten.

Mittelfristige Maßnahmen:
  • Eine überzeugende neue Willkommenskultur durch das Marketing der lokalen Tourismusorganisationen für die touristischen Gäste schaffen (,,Urlaub in Deutschland").
  • Die Nutzung elektronischer Verortungssysteme über Handydaten, um Zugang zu Einrichtungen, Unternehmen, Fähren und Bahnen regeln zu können.