Standortpolitik

Stadt, Land,...Breitband?

Stadt, Land, Nordsee – Der Tourismus im IHK-Bezirk ist die Existenzgrundlage vieler Unternehmer. Um im stetigen Wandel der Branche nicht abgehängt zu werden, muss eine digitale Umstrukturierung gefördert werden.
Ostfriesland bietet Touristen alles was ihr Herz begehrt; Meer, Sand und ein zeitgesteuertes Naturspektakel. Kein Großstadtlärm, keine Staus, kein Smog. Doch in Zeiten der Digitalisierung verändern sich die Prioritäten und Ansprüche der Kunden an ihre Unterkünfte und Urlaubsziele. Die Digitalisierung ist kein statischer Zustand, sondern als Prozess zu verstehen. Sie hat sich und damit den Tourismus in den letzten Jahrzehnten stetig weiterentwickelt. Die Weiterentwicklung von automatischen Funktionsabläufen und vor allem genug Bandbreite sind das A und O. Es benötigt viele virtuelle Kapazitäten, um alle Videos und Fotos mit Freunden zu teilen, Homeoffice im Familienurlaub zu betreiben oder sich unterhalten zu lassen.
Eine große Datenbandbreite ist nicht nur die Voraussetzung für die private Nutzung oder den reinen Austausch von Daten. Technische Neuerungen, wie digitale Hotelzimmer revolutionieren die Branche. Sie bieten mittels technischer Innovation einen Lösungsansatz für den anhaltenden Fachkräftebedarf. Die Grundvoraussetzung ist jedoch ein ausführlicher Breitbandausbau in der Region.
Auch die moderne Selbstvermarktung funktioniert nur auf einem digitalen Weg. Die einfache, globale Buchbarkeit von Reisen im Internet fördert die Branche. Ein leichterer Marktzugang für diverse kleinere Touristikanbieter stärkt den touristischen Mittelstand. Der Kunde profitiert von einer höheren Transparenz und Angebotsübersicht, der Unternehmer von der Reichweite seiner Angebote.
Um auch in Zukunft konkurrenzfähig zu bleiben und nicht von anderen Küstenregionen abgehängt zu werden, setzt sich die IHK für Ostfriesland und Papenburg für einen beschleunigten Breitbandausbau und die Förderung technischer Innovationen in der Tourismusbranche ein.